Biegekoordinaten – Ermittlung und Verwendung

Bestimmung der Biegekoordinaten

Bestimmung der Biegekoordinaten

Das dreidimensionale Dornbiegen ist eng verknüpft mit der Frage nach den Biegekoordinaten.Denn sie sind es, die bei der softwaregestützten Simulation des Biegevorgangs an den Rechner übergeben werden.

Bei dieser Simulation zeigt sich dann, ob eine Kollision mit dem Maschinenkörper zu erwarten ist. Ist dies der Fall, kann durch Anpassen der Biegekoordinaten oder Umkehren der Biegerichtung gegengesteuert werden. Dass wir dabei Rücksprache mit dem Kunden halten, versteht sich von selbst.

Nach der Simulation und vor der eigentlichen Fertigung lassen sich mit Hilfe von Einstellbiegungen das Rückfederungsverhältnis, die Auffederung des Radius und die Streckung des Werkstückes ermitteln. Hierfür muss zusätzliches Material aus der gleichen Fertigungscharge zur Verfügung stehen.

Stehen alle Korrekturen fest, werden die geänderten Parameter zusätzlich zu den Biegekoordinaten erfasst und die Biegedaten neu aufbereitet.

So werden die Biegekoordinaten bestimmt

In alle geraden Abschnitte der Isometrie werden Mittellinien gelegt und über den Bogen hinaus verlängert. Es entstehen Schnittpunkte. Diese Schnittpunkte und der Anfangs- und Endpunkt der Mittellinien werden in X, Y, Z – Koordinaten angegeben.

In unserem Datenblatt Biegekoordinaten finden Sie eine schematische Darstellung sowie eine beispielhafte Bestimmung der Biegekoordination zum Herunterladen.

Um die Machbarkeit einer Fertigung zu prüfen, benötigen wir zudem Angaben von Rohrdurchmesser, Wandstärke, Biegeradius und Materialgüte.