Dornbiegen – Rotationszugbiegeverfahren mit Dorn

Dornbiegewerkzeug

Dornbiegewerkzeug

Das Dornbiegen bzw. Rotationszugbiegen mit Dorn kommt in vielfältigen Bereichen z.B. in der Möbelindustrie, beim Fahrzeugbau oder im Maschinenbau zum Einsatz.

Typisch sind

  • enge Biegeradien von ca. dem 2-fachen Rohrdurchmesser (R=2xD neutrale Faser)
  • Geraden und Bögen, die sich abwechseln
  • freie Orientierung im Raum.

Beim Rotationszugbiegen mit Dorn wird das Rohr auf den Dorn geschoben und mit der Klemmbacke am Werkzeug fixiert. Im nächsten Schritt rotiert die Biegerolle mit der Klemmvorrichtung und das Rohr wird vom Dorn herunter um das Werkzeug gebogen.

Der Dorn kann bei entstehender Faltenbildung auf der Bogeninnenseite, die durch gestauchtes Material entsteht, durch einen Faltenglätter unterstützt werden. Dies ist besonders bei dünnwandigem Material notwendig.

Dornbiegeprinzip

Das Dornmaterial ist stets so zu wählen, dass es zum Ausgangsmaterial des Biegeteils einen Gegensatz darstellt. Die Materialien können so optimal aneinander vorbeigleiten.

Das Besondere beim Rotationszugbiegen

Für jede Kombination aus Rohrdurchmesser und Biegeradius wird ein eigener Werkzeugsatz benötigt.

Durch die Vielzahl an Werkzeugen, die uns auch für das 3-Walzenbiegen zur Verfügung steht, sind wir in der Lage Ihnen auch Kombinationen aus Dorn- und Ringbiegeteilen anzubieten.

Die herkömmliche Konstruktion von Leitungen besteht aus einzelnen Schweißbögen kombiniert mit geradem Rohr, die miteinander verschweißt werden.

Aufgrund der produktiven wiederholgenauen Biegetechnik, die uns zur Verfügung steht, können wir zu geringeren Kosten produzieren. Probleme durch Fehler in der Schweißnaht werden dadurch ausgeschlossen. Sie erhalten ein kostengünstigeres, formschöneres und fehlerfreies Produkt, das auch für Ihre Kunden einen Mehrwert bietet.

Wir erstellen Ihnen gerne ein ausführliches Vergleichsangebot.